Bereits um 23.30 Uhr versammelten sich entlang der Strecke die neugierigen Menschen. Alle wollten den einzigartigen Transport der MS Oberhofen durch die Stadt Bern sehen. Der 85 Tonnen schwere Tross bewegte sich ab 23.00 Uhr von Münchenbuchsee via Zollikofen und Tiefenaustrasse in Richtung Bahnhof Bern. Anschliessend musste die Haarnadelkurve in Richtung Brückfeld gemeistert werden. Dann auf der Neubrückstrasse weiter in Richtung Neufeld. Nach einer darauffolgenden Linkskurve via Bremgartenstrasse am Henkerbrünnli vorbei auf die Murtenstrasse. Bei der Insel vorbei und über den Eigerplatz bis ins Weissenbühl. Anschliessend auf der Seftigenstrasse durch Wabern und weiter Richtung Kehrsatz und Belp.

ms-oberhofen-25

Begleitet wurde das 25,5 m lange und 4,6 m breite Motorschiff, welches im Volksmund liebevoll „Oberhofnerli“ genannt wird, von 2 Polizeifahrzeugen sowie von Begleitfahrzeugen der Transportfirma Zaugg. Die Route wurde so gewählt da der Aufleger mit dem Schiff eine Höhe von 5,3 Meter hat und so bei keiner Brücke durchkommt.

Read more

Nach der 28. Ausgabe des Open Air Gampel zieht der Veranstalter ein überaus positives Fazit. Zufrieden die Besucher, die bei viel Sonne und in einer unfassbar schönen Bergkulisse tolle Konzerte etwa von Tenacious D, Biffy Clyro, Billy Talent, Xavas, Parov Stelar Band, Flogging Molly, sowie Gentleman und Max Herre genossen; hie und da entdeckte das Publikum auch einige neue Bands, wie die irischen Überflieger Kodaline oder die Unterwalliser Soundtüftler von Kyasma. Read more
header spittelfest
Am kommenden Freitag 7. und Samstag 8. September 2012 gewährt die Burgergemeinde Bern der Bevölkerung einen exklusiven Blick ins Innere des Burgerspitals. Auf einem Rundgang durch das Erdgeschoss stellen sich die künftigen Mieter des Berner GenerationenHauses sowie die Burgergemeinde Bern vor. Im Innenhof finden zahlreiche Gratiskonzerte sowie der Spittelmärit statt. Read more
Foo Fighters auf der Mainstage Openair Gampel 2012

Die 27. Ausgabe des Open Air Gampel ist vorbei und man blickt ausschliesslich in zufriedene Gesichter. Zufrieden die Besucher, die bei grosser Hitze und schönstem Sonnenschein die sensationellen Konzerte etwa von Foo Fighters, Placebo, Cypress Hill und Silbermond genossen, hie und da auch einige neue Bands, wie Triggerfinger, Alex Clare und andere entdeckten. Read more

Slädu & Friends, Anna Rossinelli, Sinplus, Pegasus oder Jesse Ritch: Diese klingenden Namen sind nur eine Auswahl aus dem bunten Künstler-Strauss, den das Thunfest am 10. und 11. August präsentiert.

„Me gseht sech“ ist auch dieses Jahr das Motto am Thunfest. Offensichtlich haben sich die Künstler, die am 10. und 11. August in der Kyburgstadt auftreten dieses Motto zu Herzen genommen: Slädu bringt gleich eine ganze Schar Freunde mit – unter anderem Gölä und Marc Storace (Krokus) – und Kusi holt mit Gast George einen der ganz grossen des Mundartrock auf die Bühne. Neben Slädu und Kusi stehen am Freitagabend Pegasus, Boys on Pills und Traktorkestar auf der grossen Bühne am Rathausplatz. Hinter dem Rathaus, in der Marktgasse und am Bärenplatz wird derweil mit Hot Shots, John & John sowie den Gletscher Fezzzer geschunkelt. Barstreet Festival präsentiert am Freitagabend auf dem Aarefeldplatz die beiden Überflieger-DJs Flava&Stevenson sowie Flair und Spirit.

Am Samstag, 11. August, dürften der Auftritt des Pop-Wunderkindes Bastian Baker sowie jener des Klassik-Phönomens Phenomen auf dem Rathausplatz zu den ganz grossen Glanzlichtern des Thunfest 2012 werden. Mit DSDS-Halbfinalist Jesse Ritch und Anna Rossinelli stehe zwei weitere grosse Stars der Schweizer Musikszene auf der grossen Bühne des Thunfests. Eröffnet wird der zweite Festtag traditionsgemäss von der Picadilly Six, ferner konzertieren am Rathausplatz das Akkordeon Ad-hoc-Orchester des Kantonalverbandes, sowie N.Y. Cole und die Wildschönauer aus dem Tirol.

Die Berntorgasse steht auch heuer ganz im Zeichen aktueller Swiss Music und heimischen Stars. Eröffnet wird der Samstag Abend auf der Trespass.ch Swiss Music Stage von unseren Helden in Baku, Sinplus. Es folgen die Mundart-Entdeckung des Jahres Hecht, die Berner Rap-Rocker Churchhill sowie das Thunfest-Comeback der einheimischen Progrocker Cosmos. Komplettiert wird das Programm in der Berntorgasse von Blues Affair.

Auf dem Aarefeldplatz präsentiert Barstreet Festival eine heisse Dance-Party mit den DJs Li-O, Chris Joyce & Fred Smoon von der Decibel Artforce sowie Spirit.

Damit aber nicht genug: Mit Remember, Hibernia, Blue Field, Rolf Luginbühl, Red Rocks, ChrisMad & the NewEars, Familienkapelle Gyger, Marco sowie Fadegrad spielen am Thunfest-Samstag neun weitere Acts auf den Bühnen in der ganzen Thuner Innenstadt.

Erstmals haben die Besucherinnen und Besucher der Konzerte auf dem Rathausplatz am 10. und 11. August die Möglichkeit, die Konzerte als VIPs in der Sky-Lounge des Hotel-Restaurant Krone mitzuverfolgen.

Thunfest-Tickets an folgenden Vorverkaufsstellen erhältlich:

AEK BANK 1826, Athleticum Heimberg, Metro Thun, Loeb Thun, Thun Tourismus Info-Center

Preise im Vorverkauf: Fr: 17.– Franken, Sa: 22.– Franken, Fr und Sa: 31.– Franken

Preise an den Abendkassen: Fr: 20.– Franken, Sa: 25.– Franken, Fr. und Sa: 35.– Franken

Kinder bis 16 Jahre haben bis 23.00 Uhr freien Eintritt. Ab 23.00 Uhr muss ein Erwachsenen-Eintritt gekauft werden.

Medienmitteilung: www.thunfest.ch

Bilder vom Thunfest werden im Anschluss auf ON-Pictures.ch, Trespass.ch und auf on-pictures.ch/facebook Online sein.

Es war ein heisser Gummiboot-Weltrekord
Sonne, Spass und rock ,n‘ roll. So heiss war der Weltrekord im „Gummiböötle“ 2012. Und es kommt noch besser: Bern knackt den eigenen Rekord: 1268 Personen nehmen heute bei der weltweit gröösten Gummibootfahrt teil.

„Es war nicht nur ein erneuter Weltrekord, es war ein richtiges Volksfest,“ sagt Samuel Mäder, CEO Gonnado. Und nicht nur das: Hitze, Badespass, Party. Die Teilnehmer waren begeistert. „Es war voll Party.“ jubelt ein junger Mann im Ziel. Eine Frau ruft vom Gummiboot aus: „Yeah, Weltrekord!“

Gonnado Weltrekord Aareböötle

Sicherheit gewährleistet
Samuel Mäder ist mehr als zufrieden. Es ging nie nur um einen Weltrekord. „Gonnado will Menschen zusammenbringen.“ Spass, Sonne und rock ,n‘ roll, das und ein sicheres Event seien das wichtigste. Die Sicherheit war gemäss Mäder immer gewährleistet. „Ein Teilnehmer hat sich gleich beim Start mit seinem Boot verheddert, dabei wurden sein Handy und seine Kamera nass. Schlimmere Vorfälle gab es nicht.“

In Bezug auf die Sicherheit ziehen gonnado.com und Samuel Mäder eine positive Bilanz: „Die Rettungswesten wurden von praktisch allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern getragen, diese Massnahme wurde sehr gut akzeptiert.” Die meisten Böötler hätten sich auch daran gehalten, vor und während der Fahrt keinen Alkohol zu trinken. Mäder räumt aber ein, dass zu diesem Thema das Bild- und Videomaterial, das gonnado selbst gesammelt hat, noch im Detail ausgewertet wird und der Veranstalter weiteren Optimierungen gegenüber offen ist.

Und soll der neue Rekord nächstes Jahr erneut angegriffen werden? Mäder lässt es offen. „Unsere Motto lautet: Gemeinsam statt einsam. Wir wollen Leute zusammenbringen, die sich im Alltag normalerweise nicht kennen lernen.“ Und dafür habe man schon weitere aussergewöhnliche Ideen in Planung. Also, Sonne, Spass und rock ,n‘ roll

Alle Bilder findest du auf Facebook: facebook.com/onpictures

Quelle: Pressemeldung gonnado.com