ON Pictures - life in living pictures!

All posts tagged swatch

Mit dem Herrenfinal zwischen Rogers-Dalhausser und Emanuel-Alison ging heute Sonntag die zwölfte Ausgabe des FIVB Beach Vollbeyball SWATCH World Tour – 1to1 energy Grand Slam in Gstaad zu Ende. Sonnenschein und warme Temperaturen bescherten Spielern, Fans und Zuschauern ein wahres Beachvolleyball-Festival. Organisator Ruedi Kunz freute sich über ein ausverkauftes Stadion an beiden Finaltagen – trotz Davis-Cup in Bern und Stadioneröffnung des FC Thun.

Jefferson Bellaguarda ist die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben.

Jefferson Bellaguarda ist die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben.

Gstaad, 10. Juli – «Das war ein sensationelles Turnier. Ich kann wirklich in jeder Hinsicht nur in Superlativen sprechen», sagt Turnierdirektor Ruedi Kunz rückblickend am Finaltag der Herren. «Die Spiele hatten ein absolut hohes Level. Das Niveau im Beachvolleyball ist enorm gestiegen. Wir haben in dieser Woche viele spektakuläre Ballwechsel, knappe Matches und Sport auf höchstem Niveau gesehen. Was das Wetter betrifft, kann ich nur sagen: einfach

genial!» Am Sonntag schien die Sonne bis kurz vorm Spiel um Platz 3. Rechtzeitig zum Finalspiel herrschten dann fast schon wieder brasilianische Temperaturen. Die erwarteten Zuschauerzahlen wurden am Final übertroffen. Auch organisatorisch lief vom 4. bis 10. Juli alles nach Plan. Einziger Wermutstropfen: Martin Laciga und Jonas Weingart landeten als bestes Schweizer Herrenteam auf Platz 9. Patrick Heuscher/Jefferson Bellaguarda und Sascha Heyer/Sébastian Chevallier klassierten sich am Heimturnier im Berner Oberland beide im 17. Rang. Simone Kuhn und Nadine Zumkehr wurden nur von den Weltmeisterinnen und späteren Gewinnerinnen Larissa-Juliana gestoppt und erreichen am Ende Platz 5.

Marta Menegetti und Greta Cicolari aus Italien gewinnen das Viertelfinalspiel gegen die Amerikanerinnen Kerry Walsh und Misty May-Treanor

Marta Menegatti und Greta Cicolari aus Italien gewinnen das Viertelfinalspiel gegen die Amerikanerinnen Kerry Walsh und Misty May-Treanor

Im Final der Frauen siegten die Weltmeisterinnen Larissa Franca/Juliana Felisberta Silva gegen die Chinesinnen Xue Chen/Zhang Xi mit 21:15 und 21:13 überlegen. Damit feierten die beiden Brasilianerinnen ihren 40. Turniersieg auf der World Tour und den dritten Titelgewinn in Gstaad. «Jedes Spiel gegen die Chinesinnen ist eine grosse Herausforderung, meistens gehen die Spiele über drei Sätze und sind sehr knapp. Daher war dieses Final eigentlich aussergewöhnlich; wir hatten immer genügend Vorsprung, die Sätze haben wir mit eindeutigen Resultaten gewonnen», sagt Juliana. Das Podest komplettierten überraschend die Italienerinnen Greta Cicolari/Marta Menegatti. Damit sind sie nach Goller-Ludwig das zweite europäische Team, das in zwölf Jahren Frauen-Beachvolleyball in Gstaad eine Medaille holen konnte. Auch bei den Herren siegten die Weltmeister aus Brasilien: Emanuel Rego/Alison Cerruti setzten sich in einem packenden Spiel gegen Todd Rogers/Phil Dalhausser (USA) mit 22:20 und 21:19 durch. Die Brasilianer feierten damit ihren vierten Saisonsieg.

Treue Sponsoren, nachhaltige Ideen

Das Turnier hatte in diesem Jahr ein besonderes Jubiläum zu feiern: Seit zehn Jahren unterstützt die BKW FMB Energie AG mit ihrer Strommarke 1to1 energy das Turnier als Titelsponsor. «Zu dieser Turnierausgabe kann ich nur sagen: Respekt! Wir sind sehr froh, dass der Beachvolleyball Grand Slam trotz vielen anderen Sportveranstaltungen im Berner Oberland an diesem Wochenende ausverkauft war», sagt Fritz Mühlethaler, Marketingleiter der BKW FMB Energie AG. Mit allen Hauptsponsoren ist die Zusammenarbeit für das Jahr 2012 gesichert. Zum ersten Mal in diesem Jahr war FLYER als Partnersponsor dabei und vermietete kostenlos über 100 Elektro-Bikes. Damit setzte das Turnier auch ein Zeichen in Sachen Nachhaltigkeit. Das war auch Thema beim 3. Event Forum Gstaad im Rahmen des Turniers. «Das Forum hat weitere gute

Christa Rigozzi am FIVB Beach Volleyball SWATCH World Tour 1to1 energy Grand Slam 2011 in Gstaad. Hier beim Stand von Club SEAT

Christa Rigozzi am FIVB Beach Volleyball SWATCH World Tour 1to1 energy Grand Slam 2011 in Gstaad. Hier beim Stand von Club SEAT

Anstösse geben, wir sind auf einem guten Weg, wollen uns in Sachen Nachhaltigkeit und Umweltschutz aber noch weiterentwickeln», sagt Kunz.

Beachparty: Neues Konzept bewährt

In diesem Jahr verzichteten die Veranstalter auf die Side Events. Stattdessen wurde im Sponsorenvillage und im Parkhaus Untergstaad mit der SEAT-Beachparty am Freitag- und Samstagabend in unmittelbarer Nähe des Center Courts gefeiert. «Das Konzept hat sich bewährt. Knapp 4000 Besucher feierten friedlich auf dem Areal, ca. 2000 Partygäste nutzen das Angebot von SEAT, ab 1 Uhr nachts im Parkhaus Untergstaad weiter zu feiern», sagt Kunz. Bewährt hat sich offenbar auch der Zeltplatz «Tenthouse Campground» nahe der Side Courts. Für 11,11 CHF konnten die Beachvolleyballfans übernachten und sorgten während dem Turnier für ein bisschen Festivalstimmung. Kunz: «Diese Möglichkeit muss es im nächsten Jahr unbedingt wieder geben.»

Medienmitteilung: Sport Events Gstaad GmbH

Bilder: ON Pictures